SEM.fm

Kurznachrichten über Wissenschaft, Unterhaltung und Werbung.

Wir kennen sie alle die kultige Serie um den bezaubernden blonden Flaschengeist Jeannie, die Ende der 1960er Jahre die Herzen der TV-Zuschauer im Sturm erobern konnte. Über 50 Jahre nach der Erstausstrahlung von Die bezaubernde Jeannie verraten wir euch, wie die damals so erfolgreichen Serienstars heute aussehen und welche Projekte sie aktuell beschäftigen.

Jeannie

Nachdem der Astronaut Tony Nelson eine alte Flasche öffnet, ist der darin wohnende Flaschengeist Jeannie fortan darum bemüht, seinem Meister alle Wünsche zu erfüllen und ihm zu gehorchen. Die quirlige blonde Frau namens Jeannie wirbelt das Leben ihres Befreiers gehörig auf und bringt den Meister mit ihrer Naivität und Dickköpfigkeit nicht selten in Schwierigkeiten.

Barbara Eden

Barbara Eden wurde 1931 in Tucson, Arizona als Barbara Jean Moorhead geboren und zog mit bereits 23 Jahren aus ihrer Heimatstadt San Francisco nach Hollywood, um ihre Karriere als Schauspielerin anzukurbeln und dort als Tänzerin und Sängerin zu arbeiten. In den 1960er Jahren erarbeitete sich die angehende Schauspielerin bereits erste TV- und Kinorollen. Sie spielte unter anderem an der Seite von Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley in dem Western Ein flammender Stern und konnte fünf Jahre später als sympathischer Flaschengeist Jeannie große Erfolge verbuchen. 

Von der Schauspielerei zur Bestseller-Autorin

Auch mit 86 Jahren sieht die charismatische Blondine immer noch klasse aus. Vor sechs Jahren veröffentlichte sie ihre Autobiographie Jeannie Out Of The Bottle und landete damit sogar auf der Bestseller-Liste der New York Times. Ihre zwei Kinder aus erster Ehe verlor die Schauspielerin unter tragischen Umständen: 1971 verlor sie noch in der Schwangerschaft ihr ungeborenes Kind. Ihr zweiter Sohn Matthew starb 2001 an einer Überdosis Heroin, weshalb sie sich auch heute noch aktiv im Kampf gegen Drogen engagiert. Im Jahr 2012 spielte sie die Hauptrolle in der Theaterkomödie Social Security, aktuell ist sie außerdem in verschiedenen Fernsehfilmen und TV-Shows zu sehen. Barbara Eden ist seit 1991 glücklich mit dem Architekten Jon Eicholtz liiert.

Tony Nelson

Nach einer missglückten Landung auf einer einsamen Insel im Pazifik findet der Astronaut Major Anthony ,Tony‘ Nelson eine alte Flasche, in der der blonde Flaschengeist Jeannie wohnt. Obwohl er als Befreier zugleich Jeannies Meister ist, erklärt er das quirlige Geschöpf von Anfang an für frei. Trotzdem versucht Jeannie fortan, all seine Wünsche zu erfüllen und bringt den Major nicht selten in missliche Lagen und ungewöhnliche Situationen, die sich vor allem dann ereignen, wenn sein Vorgesetzter Colonel Alfred Bellows zugegen ist.

Larry Hagman

Larry Hagman wurde als Major Nelson zwar einem großen Publikum bekannt, seinen größten Erfolg feierte er allerdings als John Ross J. R. Ewing im Serien-Hit Dallas. Hagman war lange Zeit alkoholabhängig und bekam deswegen im Jahr 1995 eine Leber transplantiert. Er und seine Frau engagierten sich für diverse soziale und politische Projekte, unter anderem für Organspende und für eine Energiewende. Im Jahr 2010 drehte er gemeinsam mit Regisseur Sönke Wortmann verschiedene Werbespots für das deutsche Solarunternehmen SolarWorld. Ein Jahr später erkrankte Hagman an Kehlkopfkrebs, rund ein Jahr später verlor er den Kampf gegen die Krankheit und starb im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus in Dallas. Mit seiner Frau war er bis zu seinem Tod 58 Jahre lang verheiratet.

Roger Healey

Roger Healey ist Tonys bester Freund und der einzige, der über die Fähigkeiten der bezaubernden Jeannie eingeweiht ist. Auch ihn bringt der blonde Flaschengeist nicht selten in Schwierigkeiten, zudem erhofft er sich von Tonys Anhängsel Tipps für sein Liebesleben.

Bill Daily

Der US-amerikanische Schauspieler und Komiker wurde vor allem durch seine Rollen in verschiedenen Sitcoms und Serien berühmt. Neben Bezaubernde Jeannie war er außerdem in Verliebt in eine Hexe, The Bob Newhart Show und Alf zu sehen. Daily war dreimal verheiratet und hat zwei adoptierte Kinder sowie eine leibliche Tochter. Zuletzt war er im Jahr 2010 in der Horror-Komödie Horrorween zu sehen.

Dr. Alfred E. Bellows

Dr. Alfred Bellows ist NASA-Psychiater und Tonys wie Rogers unmittelbarer Vorgesetzter. Er ist von Tonys oftmals ungewöhnlichem Verhalten fasziniert und glaubt, dass der Astronaut übersinnliche Fähigkeiten besitzen muss.

Hayden Rorke

Der Film- und Theaterschauspieler Hayden Rorke verstarb nur 15 Jahre nach Ausstrahlung der letzten Jeannie-Folge im Jahr 1987 an einer Krebserkrankung. Seine letzte Fernsehproduktion bestritt er, bereits schwer erkrankt, kurz vor seinem Tod. In dem TV-Special Die Rückkehr der bezaubernden Jeannie spielte er nochmals die Rolle des Psychiaters Bellows, der das Geschehen nun als Pensionär verfolgte. Zeit seines Lebens war er insgesamt neben Schauspielgrößen wie Errol Flynn, Henry Fonsy und Burt Lancaster  in über 100 Film- und Fernsehrollen zu sehen, unter anderem in Kult-Serien wie Bonanza und Love Boat. Bis zu seinem Tod war er mit dem Produzenten und Regisseur Jus Addiss liiert.

A post shared by @vintage.television on

Quelle: Starnews | Susan Engels

2,8 Milliarden Dollar spülte Avatar 2009 in die Kinokassen – ein bis heute unerreichter Wert. Zehn Jahre später hat James Cameron die Arbeit an der Fortsetzung zwar noch nicht abgeschlossen, einen Einblick in die Story gewährte er im Interview mit Empire dennoch. So verriet er, dass die Handlung von Avatar 2 ungefähr zehn Jahre nach den Ereignissen im ersten Film angesiedelt sein wird. Jake und Neytiri  sind inzwischen Eltern geworden und haben eine acht Jahre alte Tochter.

Aus der Sicht des Mädchens wird ein Streit von Jake und Neytiri erzählt, der für die Handlung des gesamten Films von zentraler Bedeutung sein wird. Es handle sich dabei um eine Schlüsselszene, die mehrere Drehbuchseiten gefüllt habe, so der Regisseur weiter. Ein harmonisches Familienleben ist Jake und Neytiri also nicht vergönnt, vielmehr muss insbesondere Jake eine emotionale Achterbahn-Fahrt durchleiden und wird dabei eine dunkle Seite von sich kennenlernen, von der er noch nichts ahnte.

Alle weiteren Infos zu Avatar 2 findet ihr hier:

Avatar 2: Alles, was ihr zur Blockbuster-Fortsetzung wissen müsst!

Was bedeutet die Familien-Krise für die weiteren Filme?

James Cameron hat Avatar 2 und Avatar 3 am Stück gedreht, sodass uns noch mindestens eine weitere Fortsetzung erwartet. Ob danach noch weitere Teile realisiert werden, hängt vom Erfolg der Sequels ab. Was die Geschichte von Jake angeht, so wird der emotionale Ausnahmezustand für ihn weitergehen und nicht mit dem Ende von Avatar 2 ausgestanden sein. Ganz schön düstere Aussichten also. Avatar 2 kommt am 18. Dezember 2020 in die Kinos, dann erfahren wir, wie schlimm es für Jake wirklich wird.

Quelle: Starnews | Marek Bang

Bislang ist Netflix mit seinen weltweit über 130 Millionen Abonnenten der Platzhirsch auf dem Streaming-Markt. Gleich mehrere Konkurrenten kratzen jedoch an dieser Vormachtstellung, unter anderem Disney. Das Haus mit der Maus startet deswegen bald seinen eigenen Streaming-Dienst. Welche Filme und Serien euch dabei erwarten, was preislich auf euch zukommt und wann ihr mit Disneys VoD-Service rechnen könnt, verraten wir euch hier.

Obi-Wan Kenobi soll angeblich eigene Star Wars-Serie erhalten

Seit Jahren ist ein Film mit ihm Gespräch, jetzt soll er sogar in Serie gehen: Obi-Wan Kenobi erhält angeblich eine eigene Star Wars-Serie. Laut Star Wars News Net soll eine Mini-Serie auf dem neuen Streaming-Dienst Disney+ erscheinen, die wohl sechs Folgen umfassen dürfte. Wie eingangs angedeutet, sollte der berühmte Jedi-Ritter eigentlich einen Film erhalten. Nachdem Solo: A Star Wars Story allerdings an den Kinokassen enttäuschte, hat Disney anscheinend seine Pläne geändert.

Offiziell bestätigt ist all dies nicht und entsprechend mit der nötigen Prise Skepsis zu bewerten. Sinn ergeben würde diese Entwicklung aber durchaus. Eine Serie mit Obi-Wan Kenobi würde das Interesse an Disney+ sicherlich steigern, zumal viele Fans sich ein Wiedersehen mit der populären Figur wünschen. Die könnte übrigens erneut von Ewan McGregor gespielt werden, genau wie es in Episode 1 bis 3 geschah. Der Schotte bestätigte mehrfach, dass er gerne erneut Obi-Wan spielen würde. Doch worum soll es in der Serie überhaupt gehen?

Laut Spekulationen sollte sich der Kenobi-Film auf seine Zeit im Exil zwischen Die Rache der Sith und Eine neue Hoffnung konzentrieren. Obi-Wan wachte in diesen Jahren aus dem Hintergrund über Luke Skywalker auf dem Wüstenplaneten Tatooine. Auf den ersten Blick ergibt dies keine spannende Geschichte, einen Mann zu beobachten, wie der einen Jungen beobachtet. Die Macher der potentiellen Serie hätten bei dieser Vorlage aber quasi ein leeres Blatt vor sich. Sie könnten sich komplett neue Geschehnisse ausdenken, beispielsweise wie Obi-Wan Luke ohne dessen Wissen vor Angreifern schützen muss oder Kenobi könnte sich auf die gefährliche Suche nach seinen zerstreuten Jedi-Kollegen begeben. Die Zukunft wird zeigen müssen, ob und was uns aus dieser Richtung bei Disney+ erwartet.

Wann startet Disneys Streaming-Dienst Disney+?

Disneys neuer Streaming-Dienst hört offiziell auf den Namen Disney+. Zudem erreichte uns im Zuge dieser Mitteilung ein offizielles Logo und die Ankündigung, dass Disney+ Ende 2019 in den USA an den Start geht. Wann deutsche Disney-Fans in den Genuss kommen, ist derzeit noch unklar, wir werden hoffentlich aber nicht lange warten müssen.

Wie viel kostet Disney+?

Auch hier ist ein genauer Preis noch nicht offiziell verkündet worden. Bob Iger deutete aber bereits an, dass Disney+ weniger als Netflix kosten werde, was aber auch daran liegt, dass insgesamt weniger Inhalte zur Verfügung stehen werden. Analyst Todd Juenger von Bernstein Research vermutet, dass Disney bei 40 Millionen Abonnenten 6 US-Dollar monatlich verlangen müsste, um die Kosten für den Service zu decken.

Disney+ bietet mehrere Marken an

Das Angebot von Disneys Streaming-Dienst erstreckt sich laut Disney-Chef Bob Iger über fünf verschiedene Marken: Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic. Die einzelnen Kanäle sind allesamt direkt in einem Abonnement bei Disney+ enthalten, werden auf der Seite aber als eigenständige Formate angezeigt. Wer Lust auf einen Pixar-Film hat, muss also zunächst Pixar auswählen und dort werden ihm dann entsprechende Inhalte angeboten.

Welches Programm erwartet euch?

Die vermutlich spannendste Frage: Mit welchen Filmen und Serien will Disney seinen potentiellen Nutzern ein Abonnement schmackhaft machen? Das Haus mit der Maus hält inzwischen zahlreiche bekannte Marken. Neben den beliebten Zeichentrick-Klassikern bietet Disney eigene neue Animationsfilme an sowie Realverfilmungen seiner Klassiker wie Die Schöne und das Biest oder The Jungle Book. Zudem gehören die Animationsfilme von Pixar zu dem Unterhaltungsgiganten, die Superhelden-Filme von Marvel sowie das Star Wars-Universum. Aber das ist noch nicht alles…

Disneys Großeinkauf

Für die schlappe Summe von über 70 Milliarden US-Dollar kaufte Disney kürzlich 21th Century Fox. Dazu gehört unter anderem das Filmstudio 20th Century Fox, womit Disney die Rechte an Filmen wie Avatar Aufbruch nach Pandora, Deadpool und der Alien- sowie der X-Men-Reihe und vielen weiteren erwarb. Hinzu kommen einige Serien von Fox wie Die Simpsons und Family Guy. Als Kaufgrund galt, dass Disney die ganze Fülle an Inhalten auf seinem eigenen Streaming-Dienst platzieren kann. Serien, die bei anderen Sendern laufen, sind davon allerdings nicht betroffen. Zu aufwändig und damit kostenintensiv wäre solch eine Übertragung. All die Filme werden sich aber sicherlich auf dem Streaming-Dienst wiederfinden, mit einer Einschränkung: Lediglich bis zu einer Altersfreigabe von 12 Jahren darf es wohl hochgehen, schließlich soll der Disney VoD-Service für die ganze Familie zugänglich sein.

Alle neuen Disney-Filme wandern von Netflix ab

300 Millionen US-Dollar kassierte Disney in jüngster Vergangenheit jährlich von Netflix. Dafür stellte das Haus mit der Maus seine Fülle an neuen Kino-Filmen dem Streaming-Dienst zur Verfügung. Da Disney jetzt ein Konkurrenzprogramm aufbaut, ist mit dem Mega-Deal natürlich Schluss. Beginnend ab Captain Marvel, der im März 2019 erscheint, wird Disney seine eigenen Werke nur noch auf seinem VoD-Service anbieten. Auf Filme wie Toy Story 4, Avengers 4, Die Eiskönigin 2 und die Neuverfilmung von Der König der Löwen müssen Abonnenten bei Netflix also vergeblich warten.

Die ersten realen Star Wars-Serien

Neben den ganzen Kino-Blockbustern wird Disney aber auch eigene Inhalte exklusiv für seinen Streaming-Dienst produzieren. So ist Jon Favreau (Iron Man, The Jungle Book) beispielsweise für die erste reale Star Wars-Serie verantwortlich, nachdem es zuvor lediglich Zeichentrick- und Animationsformate in dieser Richtung gab. Die neue Serie soll drei Jahre nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter spielen und ist 100 Millionen US-Dollar schwer, womit Favreau für jede der zehn Episoden 10 Millionen US-Dollar zur Verfügung stehen. Zudem erhält auch Diego Luna mit seinem Charakter Captain Cassian Andor aus Rogue One eine eigene Serie. Wenig überraschend spielt diese vor den Ereignissen des Star Wars-Spin-off, alles andere wäre auch schwerlich möglich gewesen…

Marvel-Serie mit Scarlet Witch Vision kommt von Captain Marvel-Autorin

Der Hollywood Reporter bringt uns die frohe Kunde: Scarlett Witch und Vision bekommen eine eigene Serie auf Disney+ von der Captain Marvel-Autorin Jac Schaeffer. Die beiden MCU-Stars Elizabeth Olsen und Paul Bettany sollen ihre Marvel-Rollen auch in der Serie spielen, die nur wenige Folgen umfassen wird. Der vorläufige Titel für das Projekt lautet angeblich Vision and the Scarlet Witch, was eine Anspielung auf zwei gleichnamige Comic-Storys sein dürfte. In einer davon müssen sich die beiden frisch Verheirateten mehreren Gegnern stellen und am Ende entdeckt Scarlet Witch, dass sie die Tochter von Magneto ist. In der anderen Story sagen sich die beiden von den Avengers los und müssen sich auf eigene Faust durchschlagen, nachdem Vision von Ultron korrumpiert wurde und ihm die US-Regierung nicht mehr vertrauen kann.

Ob eine dieser beiden Geschichten auch in der Disney+-Serie aufgegriffen wird oder sogar beide, bleibt abzuwarten. Ohnehin wissen wir bislang nicht, zu welcher Zeit die Serie spielt. Immerhin starben Vision und Scarlet Witch in Avengers: Infinity War. Die Fortsetzung Avengers: Endgame könnte sie theoretisch zurückbringen, es wäre aber auch vorstellbar, dass ihre Serie in der Vergangenheit spielt. Beispielsweise in der Zeit zwischen Captain America: Civil War und dem Infinity War, wo sich Vision und Scarlet Witch als Paar im Exil durchschlagen. Dadurch hätten die Macher auch direkt eine Verbindung zur der möglichen Comic-Vorlage hergestellt. Neben Vision and the Scarlet Witch sollen übrigens auch Loki sowie der Winter Soldier und Falcon zusammen eine eigene Serie bei Disney+ erhalten.

Susi und Strolch kehrt zurück

Einen seiner Zeichentrick-Klassiker will Disney ebenfalls für seinen eigenen Streaming-Dienst exklusiv zurückbringen. Susi und Strolch, die beliebte Geschichte zwischen dem ungleichen Hundepaar, soll ähnlich wie The Jungle Book mit einer Mischung aus Spezialeffekten und realen Aufnahmen neu aufgelegt werden. Für die titelgebenden Hunde konnte Disney bereits die Hollywood-Stars Tessa Thompson und Justin Theroux verpflichten.

Quelle: Starnews | Andreas Engelhardt

Am 20. März 2019 entführt uns das langerwartete Pretty Little Liars-Spin-off The Perfectionists  in eine Welt voller düsterer Mysterien und Geheimnisse. Wir stellen euch die Schauspieler der neuen Mystery-Serie und ihre jeweilige Rolle vor.

Sofia Carson als Ava Jalali

View this post on Instagram

bang bang

A post shared by Sofia Carson (@sofiacarson) on

Die Rolle: In den Büchern wird Ava Jalali als hübsche Halb-Iranierin und -Irin mit langen braunen Haaren beschrieben. Sie ist ehrgeizig, intelligent und gut in der Schule. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter heiratet ihr Vater ihre missgünstige Stiefmutter. In der Serie ist sie begeistert von Mode und möchte gerne eine gefeierte Fashion-Bloggerin werden.

Die Schauspielerin: Die 25-jährigen Sofia Carson ist privat auch als Sängerin aktiv. Schon als Kind konnte Carson in zahlreichen Disney-TV-Produktionen glänzen, zuletzt etwa in der „Descendants“-Reihe. Mit „The Perfectionists“ wagt sie den Sprung in  ein erwachseneres Genre.

Sydney Park als Caitlin Park-Lewis

View this post on Instagram

slight werk

Die Rolle: Caitlin Park-Lewis ist intelligent, motiviert und wurde von zwei überehrgeizigen Müttern aufgezogen. Caitlin ist eine Expertin darin, Geheimnisse zu hegen und möchte eines Tages so wie  ihre Mutter, eine politische Karriere einschlagen. Sie ist die Tochter von zwei lesbischen Frauen.

Die Schauspielerin: Sydney Park ist 21 Jahre alt und hat koreanische und afro-amerikanische Wurzeln. Ihre Karriere begann im Stand-up-Comedy-Bereich. Seit 2016 spielt sie die Rolle der Cyndie in „The Walking Dead„.

Eli Brown als Dylan

View this post on Instagram

I got bed head, and I ain’t even gettin‘ out of bed.

A post shared by Eli Brown (@elibrown.jpeg) on

Die Rolle: Dylan ist ein talentierter Cellist, der seine Liebe zur Musik dafür nutzt, dem eintönigen Kleinstadtleben zu entkommen. Dylan hat einen Freund namens Andrew. In den Büchern verheimlicht er seine Sexualität, um eine „perfekte“ soziale Fassade vorzutäuschen – zum Leidwesen seines Freundes.

Der Schauspieler: Es ist die erste große Rolle für den 19-jährigen Newcomers, der privat auch Gitarre spielt und singt. Eli Brown ist seit 2015 mit dem Model Talia Wirkkula-Hibdon zusammen, mit der er derer sich auf seinem Instagram-Account präsentiert.

Kelly Rutherford als Claire Hotchkiss

Die Rolle: Claire Hotchkiss ist die Matriarchin der reichsten Familie in Beacon Heights. Ihr Mann hat Hotchkiss Industries und die Beacon Heights Universität gegründet, die größten Wirtschaftstreiber der Stadt. Sie schwelgt gerne in Luxus und zieht im Hintergrund die Strippen, um das zu bekommen, was sie will.

Die Schauspielerin: Kelly Rutherford kann auf eine langjährige Karriere im TV-Bereich zurückblicken. In ihrem beachtlichen Portfolio finden sich unter anderem Serien wie „Gossip Girl“, „Gone“ oder „Denver Clan“ (2018).

Graeme Thomas King als Jeremy Beckett

View this post on Instagram

Jezza

A post shared by Graeme Thomas King (@graemethomasking) on

Die Rolle: In der Serie spielt er einen attraktiven britischen Wissenschafter, der bei Hotchkiss Industries arbeitet und ein sorgsam gehütetes Geheimnis verbirgt.

Der Schauspieler: Graeme Thomas King ist eher durch Zufall Schauspieler geworden, nachdem ihn ein Regisseur bei einer Busfahrt entdeckte. King spielte daraufhin in dessen Kurzfilm mit und besuchte im Anschluss eine Schauspielschule. Es folgten zwei kleinere Indiefilme. Mit „The Perfectionist“ feiert der 26-jährige Brite seinen großen Durchbruch.

Hayley Erin in unbekannter Rolle

Die Schauspielerin: Hayley Erin ist 24 Jahre alt und wurde als Teenagerin mit der Rolle der rebellischen Kiki Jerome in der Krankenhausserie „General Hospital“ bekannt. Wen sie genau in „The Perfectionists“ verkörpert, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Womöglich wurde ihre Figur eigens für die Serie erfunden.

Sasha Pieterse als Alison DiLaurentis

Die Rolle: Alison DiLaurentis werden die meisten noch aus „Pretty Little Liars“-Zeiten in Erinnerung haben. In dem Spin-off zieht sie mit ihren Zwillingen nach Beacon Heights, um dort in Frieden als College-Dozentin zu arbeiten, doch natürlich sind auch in Beacon Heights die gefährlichen Intrigen nicht weit.

Die Schauspielerin: Die Karriere von Sasha Pieterse ist nach dem Ende von „Pretty Little Liars“ eingeschlafen. In „The Perfectionists“ spielt sie wieder eine Hauptrolle. Im September 2017 ist sie in der 25. Staffel vom amerikanischen „Dancing with the Stars“ aufgetreten. 2018 heiratete sie ihren langjährigen Freund Hudson Sheaffer.

Janel Parrish als Mona Vanderwaal

View this post on Instagram

Still not over this @laurabasci white suit ❤️

A post shared by Janel Parrish (@janelparrish) on

Die Rolle: Auch Mona Vanderwaal kennt man bereits aus der Mutterserie. Dort hält sie einen ultimativen Twist für die Fans bereit, über den ihr euch in unserem anderen Artikel informieren könnt. Inwiewerfn das Ende von „Pretty Little Liars“ genau in das neue Spin-off einfliessen soll, ist noch nicht bekannt. Wir sind uns aber sicher, dass Mona auch in Beacon Heights nichts Gutes im Schilde führen wird.

Die Schauspielerin: Janel Parrish hat nach dem Ende von „PLL“ in diversen Filmen mitgespielt, darunter die Netflix-Teenie-Komödie „To All the Boys I’ve Loved Before“. In der neuen Serie wird sie in allen zehn Folgen zu sehen sein.

Quelle: Starnews | Helena Ceredov